Presse

Berlin. 25 Jahre später. Willkommen.

Von der Mauerstadt zur Weltstadt. 25 Jahre nach dem Mauerfall ist Berlin „the place to be“, die Stadt des Wandels. Eines positiven Wandels – von einem Sinnbild des Kalten Kriegs, der Trennung von Menschen in Ost und West, hin zu Freiheit, Toleranz, Kreativität und zur Leichtigkeit des Seins. Berlin wurde durch den Mauerfall zu einem Symbol der Hoffnung für diejenigen, die heute noch in Unfreiheit leben.

Zum diesjährigen 25. Jubiläum des Mauerfalls schreiben wir 25 Berlin-Features: Was genau macht das Faszinosum Berlin, diesen unsichtbaren Magnetismus, den die Stadt auf die Menschen ausübt, aus? Wie wird die deutsche Hauptstadt heute von vielen Menschen gesehen? Wie haben die Berliner ihre historische Chance genutzt? Darauf sollen unsere Artikel Antworten geben, Ihnen interessante Menschen vorstellen sowie einen Überblick und thematische Anregungen für Ihre Berichterstattung über eine der spannendsten Städte der Welt geben: Berlin.

Wenn Sie über neue Artikel informiert werden möchten, melden Sie sich bitte hier an.

Alle bisher erschienenen Texte über die Stadt der Freiheit, den Ort der Geschichte und die Stadt der Trends:

#15/25 Die Berliner Mauer zum Bemalen

Bunte Vielfalt: Am Südrand von Berlin gibt es eine Mauer-Galerie, die sich ständig verändert. (c) visitBerlin, Foto: Björn Lisker

Auch 25 Jahre nach dem Fall der Mauer gibt es noch Originalteile Elmar Prost macht es sichtlich Spaß, den Besucher durch seinen Mauerpark zu führen. „Das hier ist schließlich keine trennende Mauer, sondern eine zum Durchwandern“, sagt er und geht durch eine Lücke zwischen zwei bunt bemalten Mauerelementen hindurch. Bis vor 25 Jahren teilten diese Mauerteile Ost- und Westberlin voneinander....Weiter

 

#14/25 UL 12.41: Honeckers Mauer-Marketing

UL 12.41 an der East Side Gallery (c) visitBerlin, Foto: Tanja Koch

In aller Welt ist es bekannt, beinahe jeder Berlin-Besucher hat es schon fotografiert, aber kaum einer kennt seinen Namen und seine Geschichte: Die Rede ist vom „Stützwandelement UL 12.41“. Es wurde zum Sinnbild der Berliner Mauer, obwohl es erst ab 1975 entstand, manche Teile davon sogar erst kurz vor dem Mauerfall. 13. August 1961: Am Anfang war nur Stacheldraht Wäre...Weiter

 

#13/25 Da ist Gras drüber gewachsen…

Wachturm Hohen Neuendorf (c) Martin Gentischer

Der dichte Wald von Berlin-Frohnau endet abrupt. Ein schnurgerader Fahrradweg zieht sich durch eine Lichtung. Es ist der Berliner Mauerweg, dessen Anlegung Senatsvertreter just an dieser Stelle am 41. Jahrestag des Mauerbaus, am 13. August 2002, verkündeten. Wir befinden uns vor dem „Naturschutzturm“ von Hohen Neuendorf, einem 8,50 Meter hohen weißen Turm mit quadratischem Grundriss. „Deutsche Waldjugend“ ist auf einem...Weiter

 

#12/25 Vergessene Helden: Gilbert Furian – Der lange Weg in die Freiheit

Gilbert Furian in Hohenschönhausen (c) Martin Wengelaar

Herbst ´89, die friedliche Revolution erreicht ihren Höhepunkt. Die Menschen in der DDR wollen endlich frei sein, stellen sich gegen das SED-Regime. Sie engagieren sich in der  Kirche und in der Bürgerrechtsbewegung und tragen dazu bei, den (Mauer-)Stein ins Rollen zu bringen. Der Ost-Berliner Gilbert Furian über seinen Weg in die Freiheit. Krachend fällt die schwere Eisentür ins Schloss. Ein...Weiter

 

#11/25 Hitliste – 25 Gründe für Berlin

(c) visitBerlin

Nah am ehemaligen Mauerstreifen entdecken Besucher heute den Schriftzug: „Ich bin der Wandlung Wesen“. Kaum eine Stadt hat eine so bewegende Geschichte durchlebt, kaum eine Stadt hat sich so schnell verändert – und erfindet sich immer wieder neu. 25 Jahre nach dem Mauerfall ist Berlin vielfältiger denn je – ob an urbanen Orten wie der Tempelhofer Freiheit, auf umgenutzten Industriegeländen...Weiter