„Der Mauerfall bei uns im Büro.“

Gedenkstätte Berliner Maue Bernauer Strasse c visitBerlin Foto: Günter Steffen

Als die Mauer fiel war ich sechs Jahre alt. Noch heute wünsche ich mir, ich wäre älter gewesen, dann hätte ich mehr von diesem Ereignis und seiner Bedeutung mitbekommen. An den Mauerfall selbst habe ich eigentlich gar keine Erinnerung. Ich weiß nur noch, dass irgendwie Unruhe herrschte. Meine Mutter war furchtbar aufgeregt. Als Kind einer Alleinerziehenden war ich sowieso oft bei Oma und Opa. Ich weiß noch, dass meine Mutter mich zu Ihnen brachte, weil „etwas passiert“ war.

Als sie mich wieder abholte bekam ich – Oh Wunder! – eine Barbie, einen Walkman und Kinderschokolade. An diese drei Dinge kann ich mich in allen Einzelheiten erinnern und sie immer noch vor meinem geistigen Auge sehen. Die Barbie hatte ein langes violett-schimmerndes Kleid und ganz lange blonde Haare (fast bis zum Boden), die ich mit einer kleinen pinken Bürste kämmen konnte. Der Walkman war weiß. Und die Kinderschokolade … die habe ich nicht gegessen, sondern gelutscht, stundenlang. Das war etwas ganz besonderes.

Diese Geschichte habe ich heute meiner Kollegin im Büro erzählt. Sie war damals zwölf Jahre alt. Und saß mit ihrer Familie vorm Fernseher, denn man hat schon geahnt, dass irgendwas passieren würde. Erst wurde „Heute“ geguckt, dann die „Tagesthemen“, dann die „Aktuelle Kamera“ – in der Reihenfolge.
Am nächsten Tag in der Schule haben schon ganz viele gefehlt. Aber der Mauerfall war sowieso DAS Thema, es wurde nur darüber geredet und sonst eigentlich nichts gemacht. An den nachfolgenden Samstag, sind noch weniger hin gegangen – eine Lehrerin war ganz empört („das wird ein Nachspiel haben!“). Auch meine Kollegin und ihre Familie sind lieber „rüber“ in den Westen. Sie fand alles „so schön bunt“ in den Geschäften und „Woolworth“ war der coolste Laden der Welt.
An Silvester hat sie dann zu David Hasselhoff am Brandenburger Tor getanzt (Anmerkung der Kollegin: mein Musikgeschmack hat sich seitdem geändert!). Niemals wird sie seine blinkende Lichterketten-Lederjacke vergessen.

Franziska (31 Jahre)